Organisation

Die rechtliche Gestaltung in der Satzung des ADG belegt, dass es sich beim Autoschadenausgleich Deutscher Gemeinden und Gemeindeverbände um einen nicht rechtsfähigen Verein und nicht etwa um eine Gesellschaft handelt. Der ADG ist damit vergleichbar mit den kommunalen Schadenausgleichen, die sich ebenfalls diese Rechtsform gegeben haben.

Oberstes Organ des ADG ist die Mitgliederversammlung, die u. a. den Verwaltungsrat für seine 6jährige Wahlperiode wählt. Dieser ist im Wesentlichen für die Bestellung und Abberufung des Geschäftsführers, die laufende Verwaltung sowie - in Zusammenarbeit mit den Mitgliedern - die Ändeurng der Verrechnungsgrundsätze zuständig.